Wastecooking mit Schülern aus Gymnasium


Durchschnittlich werden in Österreich 491.000 Tonnen Lebensmittel jährlich weggeschmissen, die eigentlich noch genießbar wären.  Um diese Tatsache Jugendlichen begreifbar zu machen, veranstalteten wir gemeinsam mit einer 3. Schulklasse des Gymnasiums Gottschalkgasse 21 eine waste-cooking-Aktion. Gerettete Lebensmittel wurden dabei gemeinsam verkocht und verspeist.

M.U.T Vereinszentrum / 02. Juni 2017 – Gemeinsam mit der Lehrerin Frau Prof. Marianne Fischer standen am Vormittag 23 Jugendliche bei uns auf der Matte. Es war der Zeitpunkt gekommen, um unsere neue und selbst gebaute Outdoor-Küche des “open space” zu testen. Die geretteten Lebensmitteln waren schnell Zentrum allen Schaffens. Bald schnippelte, wusch und kichterte der Großteil der Klasse. Ein paar Nahrungsmittel, wie das Sojageschnetzelte, wurden vom Verein M.U.T. zugekauft.


Einige Schülerinnen und Schüler machten es sich auf den Sofas bequem. Sie wurden allerdings immer wieder durch unseren unerlässlichen Bildungsauftrag des gemeinsamen und gesunden Kochens beim Tratschen gestört und zurück zu den Schneidbrettern getrieben.

Wärend der vegetarische Eintopf mit Sojageschnetzeltem vor sich hin köchelte, rätselte die Klasse über einem Fragebogen von Silvia und Dagmar vom Verein foodsharing, wieviel Lebensmittel im Jahr in Österreich weggeschmissen werden. Nach der Auflösung dieser und anderer kritischer Fragen wurde gemeinsam darüber diskutiert und Erfahrungen ausgetauscht. Das Thema Lebensmittelverschwendung berührte offensichtlich viele der Schülerinnen und Schüler.

Schließlich ging es ans Eingemachte. Wir versammelten uns alle gemeinsam am Tisch, um uns über den vegetarischen Eintopf und den frischen Salat herzumachen. Dazu gab es noch selbstgemachte Zitronenmelisse-Limo. Gut gesättigt war das Erstaunen bei der Lehrerin und den SchülerInnen groß, dass es sich bei der Mahlzeit großteils um Lebensmittel handelte, die sonst auf dem Müll gelandet wären. Außerdem dürfen sechs ausgewählte Schülerinnen und Schüler bei einer foodsaving-Aktion des Verein Foodsharing in den nächsten Wochen selbst dabei sein.

Ziel dieses Projektes war, dass wir jungen Menschen den Wert unserer täglichen Nahrung näher bringen. Denn wenn man die energieaufwändige Produktionskette unserer Lebensmittel berücksichtigt, fällt es leichter, umsichtiger & vorausschauender einzukaufen.
Und womöglich erinnern sich die SchülerInnen an diesen Tag zurück, wenn sie vor der Entscheidung stehen, ein ungeliebtes Jausenweckerl von den Eltern in den Müllkübel wandern zu lassen ; )

Besonders gefreut hat uns auch das einer der Obdachlosen von unserer Aktion Waschen-Anziehen-Schneiden – Essen, von Beruf Koch, uns an dem Tag tatkräftig unterstützt hat, aber auch der Umstand das 4 obdachlose Menschen mitverköstigt wurden : ))

Falls auch Ihr ein solches Projekt bei & mit uns starten wollt, meldet Euch gerne bei: projekte@verein-mut.eu



Vereinszentrum & Open Space

Zivi gesucht!

Wir suchen ab März einen Zivildiener!   Wir suchen eine motivierte und engagierte Person, die gerne in der Lebensmittelrettung, Obdachlosenhilfe und diversen Kleinprojekten im Vereinszentrum am

Vereinszentrum & Open Space

Ein Laptop im Lockdown

Ob Distance Learning im Lockdown oder E-Learning im Alltag, ein Laptop ist heutzutage für viele Schüler*innen unverzichtbar. Digitale Medien sind aus dem Unterricht kaum noch

Not und Obdachlosenhilfe

So einfach kann helfen sein!

Du denkst wirksam helfen ist sehr zeit- oder geldintensiv? Das muss nicht so sein! Schnapp dir einen Karton, kleb einen Zettel drauf und stell ihn

Vereinszentrum & Open Space

Schüler*innen sammeln für Menschen in Not

Ein großes Dankeschön an die Schüler*innen und Lehrer*innen des Gymnasiums Rahlgasse, die fleißig Winterkleidung und Hygieneartikel für uns gesammelt haben!  Bei der Übergabe in unserem