THE VALUE OF BEING DIfFERENT – DER WERT DES ANDERsSEIN

THE VALUE OF BEING DIFfERENT! – was für ein wunderbares Event, dass anfang September bei uns im Vereinszentrum M.U.T. über die Bühne ging.
Das Hauptthema „der Wert des Andersseins“ hat sich in allen  Programmpunkte wiedergespiegelt.
Schon Mittags startete die gemeinsame Kochaktion. Die Vereine Foodsharing  und M.U.T. hatten zusammen mit Besuchern bis zu Mittag ca. 100 kg geretteter Lebensmittel ins Vereinszentrum gebracht. Sie wurden teilweise von den freiwilligen und motivierten Köchen zu einer genussvollen Mahlzeit, die kostenlos an alle Anwesenden ausgegeben wurde, zubereitet. Das Mittagessen bestand aus veganen, mexikanischen Tortillas gefüllt mit Bohnenpaste, frischen Salat und gerösteten Tofu mit Champignons. Dazu gab es leckere und frische Gemüsesticks mit diversen Kräuter-Dips und verschiedenen Eintöpfen, Gemüsereis und einiges mehr.  Der Rest der geretteten Lebensmittel wurde an Passanten auf der Straße verteilt


Nach dem gemeinsamen Essen und etlichen Nachschlägen begann die „Inclusion Waste-Band“ mit ihren Klangimprovisationen. Die Instrumente waren allesamt Objekte aus Plastik, Metall, Karton oder Holz, die einige Tage zuvor aus dem Abfall gerettet wurden. Unter der professionellen Anleitung von Perkussionist Guido wurde der Klang und Wert von Abfallobjekten mit den Besuchern gemeinsam erforscht. Nach einer nur halbstündigen Probe kam es zum ersten Auftritt der Waste-Band, der sowohl die Zuschauer/hörer als auch Akteure begeisterte.
Anschließend wurde zur süßen Jause gerufen. Walter vom Verein Foodsharing organisierte im Vorfeld genügend Mehlspeisen, gespendet von einer Wiener Bäckerei, so das für alle was dabei war
.
Um 17.30 Uhr kam es dann zum Hauptprogrammpunkt des Tages – das Szeno Forum des Verein Art Kole.
Dabei wurde in drei verschiedenen Szenen auf alltägliche Situationen hingewiesen, die jeder von uns schon erlebt hat und wahrscheinlich auch noch erleben wird. Hierarchische Strukturen wurden schauspielerisch vorgeführt. Danach wurden die Emotionen des Publikums hinsichtlich der einzelnen Szenen erfragt. Mit Gästen als Protagonisten wurden die Stücke wiederholt, dabei änderten diese intuitiv und nach ihrem eigenen Ermessen die Handlung so, dass es zu einer positiven Auflösung kommen konnte. Die vorgeführten Szenarien waren auch für uns ein Denkanstoß, wie man in Zukunft sein eigenes Gruppenverhalten verändern kann und dabei negative Situationen in positive umwandeln kann.


Nach einer kurzen Pause kam der Auftritt der japanischen Violinistin Setsuko Inami die, unterstützt mit Visuals, ihre musikalische Interpretation des Themas THE VALUE OF BEING DIFFERENT dem interessierten Publikum in einem 30 minütigen Solo-Konzert darbot.
An dieser Stelle möchten wir noch einmal unseren herzlichen Dank an die Künstlerin Setsuko Inami aussprechen, die sich für diesen Auftritt spontan bereit erklärt hat.

Am späteren Abend begann der Percussion-Session wieder unter der Anleitung von Trommelmeister Guido. Es wurde gejammt, getanzt und natürlich getrommelt bis Hände und Füße glühten.
Die Stimmung war wild und ausgelassen und brachte den Boden des Open Space zum Vibrieren.

In weiterer Folge übernahm DJ Sissy die Turntables und hielt die Gäste auf der Tanzfläche und die Stimmung am Laufen.
Aus unserer Sicht war es ein äußerst gelungener und inspirierender Community-Tag. Ein großes Dankeschön geht an alle Beteiligten, die zum Gelingen des Tages beigetragen haben.

Ganz besonders gut gefallen hat uns die Selbstverantwortung der ca. 80 Besucher, die dafür sorgten, dass Müll getrennt wurde, Lebensmittel bis  auf die letzte Tomate verteilt und mitgenommen wurde und Essen nicht im Müll sondern im Tuperwares landete und mit nach Hause genommen wurden.

Wir hoffen Euch auch in Zukunft ähnliche Projekte präsentieren zu können, um Euch dabei wieder begrüßen zu dürfen. : ))


Familienhilfe

Unsere Event-Serie “Zeit für Frauen” startet! 

Wir laden herzlich zur fünfteiligen Frauenevent-Serie “Zeit für Frauen” ein, die jeden ersten Donnerstag im Monat von März bis Juli stattfindet. Gemeinsam mit Expertinnen wollen

Familienhilfe

Restaurant Witwe Bolte spendet für Mütter in Not 

Seit 1778 kann man im Restaurant Witwe Bolte österreichische Spezialitäten, aber auch saisonale Schmankerln und vegetarische Köstlichkeiten im urigen Flair der Gaststuben genießen.  Eines dieser

Not und Obdachlosenhilfe

Willkommen im Haus LebensMUT in Salzburg! 

Schnell und unbürokratisch – wie es unser Anspruch ist – agierte das Salzburger MUT-Team rund um Markus Heis in der Stadt Salzburg. Weil die Bewohner:innen

Not und Obdachlosenhilfe

Hallo Jugend am Werk! 

Bereits zum zweiten Mal durften wir ganz liebe Menschen aus verschiedenen Tagesstrukturen von Jugend am Werk für ihr Gruppenpraktikum bei uns im Vereinszentrum begrüßen. Die

Vereinszentrum Wien

Unsere Hygienetaschen feiern ihren 5. Geburtstag  

Hygiene ist für viele von uns eine Selbstverständlichkeit, für obdach- und wohnungslose Menschen allerdings eine besondere Herausforderung.  Unter dem Motto “Hygiene ist wichtig” initiierte unser