Der Zusammenhalt ist groß!  Danke an unsere Unterstützer!

Genau zum richtigen Zeitpunkt erhielten wir in den letzten Wochen wertvolle Sach, Zeit & Geldspenden , die wir für unsere Yes we care! Obdachlosenhilfe aktuell dringend benötigen.  


Das Hotel ViennArt steht kurz vor Umbauarbeiten. Dem Hoteldirektor Schmitzberger war es wichtig, übrige

 Lagerbestände einem wohltätigen Zweck zu spenden. Nach interner Umfrage kam der Verein MUT als Empfänger ins Gespräch und schon kurz darauf wurden wir kontaktiert. Doch erst bei der Abholung wurde uns das großzügige Ausmaß der Spende bewusst. Das ganze Auto wurde randvoll mit Hygieneartikeln, haltbaren Lebensmitteln und kostbarem Toilettenpapier beladen, sicher ins Vereinszentrum gebracht und anschließend verteilt.   

Zudem schenkte uns eine ehrenamtliche Helferin rund 50 selbstgenähte Waschlappen, die vor allem für Menschen ohne festen Wohnsitz sehr praktisch und wichtig für die Körperhygiene sind. Die neuen Waschlappen sind natürlich gleich in die Hygienetaschen gewandert ; ) 

Die EF Sprachreiseschule überraschte uns vor 2 Wochen durch zwei vollgefüllte Kartons mit gesammelten Hygieneartikeln, die uns per Botendienst erreichten.

Die gefüllten Hygienetaschen, die obdachlosen oder wohnungslosen Menschen zugutekommen, sollten momentan auch Desinfektionsmittel beinhalten. Nach einer Kaufanfrage unsererseits bei der Großhandelsfirma Bioklima, spendete die Geschäftsleitung dem Verein MUT ein Paket voll mit der wertvollen Ware.  

Auch der Pfarrkindergarten Hetzendorf unterstützte kurz vor der Coronakrise unsere  Obdachlosenhilfe Yes we care! mit einer großzügigen Spende von 600,- €. Diese Spende ist heute noch wertvoller und wir bedanken uns sehr für diese Unterstützung.    
 
Von Dr. Falafel am Naschmarkt, den Lebensmittelrettern, Hofer, verschiedene Restaurants, Foodsharing, Wiener Tafel und anderen Unterstützern konnten wir letzte Woche dankenswerterweise mehrere 100 kg. Lebensmittel abholen. Diese wurden von uns, zusammen mit den Hygienetaschen, direkt an Tagestätten – die für obdachlose Menschen kochen – weiter fairteilt.
 
Der Lions Club Hietzing  unterstützt unsere momentane Arbeit mit einer Spende von 400,-  Vielen Dank an die Damen des Clubs für die wichtige Spende : )) 
 
Und natürlich sind da auch noch viele ehrenamtliche Unterstützer, die mit ihrer tatkräftigen Unterstützung und ihren Zeitspenden einen wichtigen Beitrag für unsere aktuell laufenden Projekte einbringen – Hygienetaschen für obdachlose Menschen-Grätzl Einkaufshilfe-Belieferung von Tagesstätten die für Wohnungslose kochen. 


Diese Spenden erreichten uns genau zum richtigen Zeitpunkt. Der Verein MUT bedankt sich herzlich für diese dringend notwendigen Unterstützungen!  

 
Wenn auch DU uns unterstützen willst: 
Zeitspende: wirhelfen@verein-mut.eu
Hygienepatenschaft:  www.verein-mut.eu/hygienepate 
Fördermitglied werden: www.verein-mut.eu/foerdermitglied

Rund um die Uhr, bei uns im Vereinszentrum, kontaktlos Hygienesachspenden in die Sammelbox geben. 1040 Wien Rechte Wienzeile 37 2ter Hof


Familienhilfe

Unsere Event-Serie “Zeit für Frauen” startet! 

Wir laden herzlich zur fünfteiligen Frauenevent-Serie “Zeit für Frauen” ein, die jeden ersten Donnerstag im Monat von März bis Juli stattfindet. Gemeinsam mit Expertinnen wollen

Familienhilfe

Restaurant Witwe Bolte spendet für Mütter in Not 

Seit 1778 kann man im Restaurant Witwe Bolte österreichische Spezialitäten, aber auch saisonale Schmankerln und vegetarische Köstlichkeiten im urigen Flair der Gaststuben genießen.  Eines dieser

Not und Obdachlosenhilfe

Willkommen im Haus LebensMUT in Salzburg! 

Schnell und unbürokratisch – wie es unser Anspruch ist – agierte das Salzburger MUT-Team rund um Markus Heis in der Stadt Salzburg. Weil die Bewohner:innen

Not und Obdachlosenhilfe

Hallo Jugend am Werk! 

Bereits zum zweiten Mal durften wir ganz liebe Menschen aus verschiedenen Tagesstrukturen von Jugend am Werk für ihr Gruppenpraktikum bei uns im Vereinszentrum begrüßen. Die

Vereinszentrum Wien

Unsere Hygienetaschen feiern ihren 5. Geburtstag  

Hygiene ist für viele von uns eine Selbstverständlichkeit, für obdach- und wohnungslose Menschen allerdings eine besondere Herausforderung.  Unter dem Motto “Hygiene ist wichtig” initiierte unser