Orte des Respekts in Österreich – Verein MUT belegt 2ten Platz!

Der Verein Respekt.net, mit Unterstützung der Raiffeisen Bank International AG und dem Falter, haben zum vierten Mal die respektvollsten Orte Österreichs gekürt. Die Jury musste sich zwischen 161 Projekten, die sich für ein besseres Miteinander in der Gesellschaft einsetzen, entscheiden. Wir, der gemeinnützige Wiener Verein MUT, konnten mit unseren Wohlfühltagen für Obdachlose überzeugen und belegten den zweiten Platz.

 
Wohlfühlen auf Augenhöhe

„Wir freuen uns riesig, dass unser unermüdliches Engagement Früchte trägt“, sagt unser Projektleiter Alex Maier. „Mit dieser Auszeichnung rücken wir einmal mehr die wichtigen Belange obdachloser Menschen in den Fokus.“ Wir setzen uns seit Jahren für die Inklusion marginalisierter Menschen ein. Dabei spielt nicht nur die materielle Versorgung, sondern auch die seelische, eine entscheidende Rolle. Denn die soziale Isolation ist ein belastender Faktor im Alltag vieler obdach- und wohnungsloser Menschen. Wir versuchen dieser mit unseren Wohlfühltagen entgegenzuwirken. Ob mit Entspannungsmassagen, einem neuen Haarschnitt oder einem getrimmten Bart – nach dem Prinzip der Begegnung auf Augenhöhe werden wohnungslose Menschen einen Tag lang im Vereinszentrum verwöhnt.

Respekt.net kürte nun dieses Engagement.

Am Tag des Respekts standen die Siegerprojekte 2020 fest: Das Rennen machte das Projekt „FREI.Spiel macht Schule“, das sich für nachhaltige Bildungsgerechtigkeit einsetzt.

Wir freuen uns enorm über unseren 2. Platz mit dem Projekt WOHLFÜHLTAGE für OBDACHLOSE MENSCHEN!
Der Publikumspreis geht an die „DAHEIMKICKER“ von Spielerpass.

Wir gratulieren allen Gewinnern!

Unsere Wohlfühltage werden auch von den vielen lieben ehrenamtlich mitwirkenden Menschen erst möglich gemacht. Deshalb gilt unserer besonderer Dank an Bernd Gutmannsbauer, Marcello’s Schnittstelle, GMBHaar & Praxis Birgit Platzer: Shiatsu, Vesseling, Coaching – energiefluss.net

Die fachkundige Jury, bestehend aus Moderator und Politkommentator Rudi Fußi, FALTER-Chefreporterin Nina Horaczek, RBI-Vertreter Paul Pasquali, der ehemaligen Politikerin Heide Schmidt, der ehemaligen Volksanwältin Tererezija Stoisits und Respekt.net Vereinspräsidentin Bettina Reiter, musste sich zwischen 161 engagierten Projekten entscheiden. Insgesamt 7000 Euro kommen den Siegerprojekten nun zugute.
Mehr Infos unter: https://ortedes.respekt.net/projekte/details/project/124/

Familienhilfe

Ein besonderer Muttertag im Refugium

Muttertag ist etwas ganz Besonderes. Er gibt uns die Möglichkeit, unsere Dankbarkeit und Liebe für die Frauen auszudrücken, die uns das Leben geschenkt haben und

MUT in den Medien

Muttertag für jene die es nicht gut haben – Kronen Zeitung

Nicht jede Mama kann den Muttertag so richtig entspannt im Kreise
ihrer Liebsten genießen. Vor allem Alleinerzieherinnen
plagen auch an jenem Feiertag oft finanzielle Sorgen und akute Krisensituationen. Weshalb sich der Verein MUT entschied,….

Not und Obdachlosenhilfe

Sommer für euch, Winterkleidung für uns 

Endlich ist es warm – weg mit der Winterkleidung, her mit Röcken und kurzen Hosen!  Halt! Stopp! Warte kurz! Bevor du deine warmen Sachen ganz