Podcast: MUT bei Carpe Diem

Wir bedanken uns beim Carpe Diem Magazin, im Besonderen beim Podcast-Team, das es uns ermöglicht hat über unsere gemeinnützige Arbeit zu berichten und Interessierten näher zu bringen, was es bedeutet sozial tätig zu sein – auch für jede*n Einzelne*n, denn soziale Arbeit hilft nicht nur den Betroffenen, sie tut auch den Gebenden gut und bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten als Person zu wachsen. 

Neben unseren Projekten berichtet unsere Mitarbeiterin Katharina auch über die Herausforderungen, die die aktuellen Krisenzeiten an soziale Vereine stellen – Inflation, steigende Energiepreise und das Covid19-Virus erzwingen Umdenken und Veränderungen in der Arbeitsweise von uns allen. Doch neue Wege bieten auch immer neue Chancen – auf diese Weise bleiben wir am Puls der Zeit und helfen weiterhin direkt, schnell und unbürokratisch! 

Die ganze Folge des interessanten Podcast findest du hier: Öffne Spotify

Reinhören lohnt sich! 

Familienhilfe

Unsere Event-Serie “Zeit für Frauen” startet! 

Wir laden herzlich zur fünfteiligen Frauenevent-Serie “Zeit für Frauen” ein, die jeden ersten Donnerstag im Monat von März bis Juli stattfindet. Gemeinsam mit Expertinnen wollen

Familienhilfe

Restaurant Witwe Bolte spendet für Mütter in Not 

Seit 1778 kann man im Restaurant Witwe Bolte österreichische Spezialitäten, aber auch saisonale Schmankerln und vegetarische Köstlichkeiten im urigen Flair der Gaststuben genießen.  Eines dieser

Not und Obdachlosenhilfe

Willkommen im Haus LebensMUT in Salzburg! 

Schnell und unbürokratisch – wie es unser Anspruch ist – agierte das Salzburger MUT-Team rund um Markus Heis in der Stadt Salzburg. Weil die Bewohner:innen

Not und Obdachlosenhilfe

Hallo Jugend am Werk! 

Bereits zum zweiten Mal durften wir ganz liebe Menschen aus verschiedenen Tagesstrukturen von Jugend am Werk für ihr Gruppenpraktikum bei uns im Vereinszentrum begrüßen. Die

Vereinszentrum Wien

Unsere Hygienetaschen feiern ihren 5. Geburtstag  

Hygiene ist für viele von uns eine Selbstverständlichkeit, für obdach- und wohnungslose Menschen allerdings eine besondere Herausforderung.  Unter dem Motto “Hygiene ist wichtig” initiierte unser