Wohnhilfe: Wir betreiben Notunterkünfte

Wir betreiben Notunterkünfte für alleinerziehende Mütter und Familien in Not, und unterstützen sie mit Übergangswohnungen auf dem Weg zurück in ein selbstständiges Leben.

Wir betreiben Notunterkünfte

Unser MaPaKi richtet sich an Familien in Wohnungsnot. Das Refugium bietet alleinerziehenden Müttern mit kleinen Kindern einen geschützten Raum für einen Neuanfang Und unsere Start-Up-Wohnungen dienen den Familien anschließend als Übergangslösung, wenn keine Möglichkeit auf eine eigene Wohnung besteht und noch weitere Begleitung notwendig ist.   

Alle Bewohner*innen werden während ihres Aufenthalts von unserem WohnHilfe-Team individuell beraten und betreut. 

MaPaKi

WohnHilfe

Mit unserer WohnHilfe – bestehend  aus den beiden Notquartieren, MaPaKi und Refugium, sowie unseren Start-Up Wohnungen – möchten wir Familien und Alleinerziehenden in Wohnungsnot nicht nur ein Dach über dem Kopf, sondern auch Unterstützung, Beratung und Betreuung bieten. 

Im Vordergrund unserer Hilfsangebote steht die Hilfe zur Selbsthilfe, die eine freiwillige und aktive Mitwirkungsbereitschaft voraussetzt. Wir möchten unseren Bewohner*innen im Rahmen ihres Aufenthalts die Möglichkeit geben, sich wieder zu stabilisieren und ein selbstbestimmtes Leben führen zu können. Dabei legen wir großen Wert auf eine individuelle und persönliche Begleitungsform. 

Unsere Wohnangebote richten sich an Menschen, die von akuter oder drohender Wohnungslosigkeit betroffen sind, aus einer gewaltsamen Beziehung flüchten oder sich in anderen schwierigen Situationen befinden, die einen Verbleib in der aktuellen Wohnsituation unmöglich machen. Wichtig ist uns neben einem gültigen Aufenthaltstitel vor allem die Bereitschaft, aktiv zur Verbesserung der aktuellen Situation beizutragen. Da wir unsere Betreuung nicht rund um die Uhr vor Ort anbieten, ist die Fähigkeit zur selbstständigen Lebensführung ebenfalls unerlässlich

„Wenn jemand, der wirklich etwas braucht, das dann findet, ist das kein Zufall, sondern er selbst ist dafür verantwortlich. Sein eigener Wunsch und sein eigenes Bedürfnis bringen ihn dorthin.“

-Hermann Hesse 

Aktuelles

Haar & Seele – Friseurbesuch im Refugium

Nicolett, selbständige Friseurin aus Niederösterreich, hat uns angeboten die Mamas und Kinder aus dem Refugium gratis zu verschönern. Das Angebot wurde von unseren lieben Bewohner*innen dankend angenommen.   Mit einem liebevoll gestalteten Obstteller und

Die Mutter-Kind Gruppe

Diese Gruppe ist freiwillig und dient dazu, das Verhältnis zwischen den Müttern und ihren Kindern zu verbessern. Jeder ist herzlich willkommen, der Hilfe und Tipps haben

Lebensmittelspenden auch an hungrige Zirkustiere

Die Lebensmittelspenden, die seit Anfang Mai einmal wöchentlich ins Refugium geliefert werden, kommen grundsätzlich sehr gut bei unseren Bewohnerinnen an. Allerdings bleibt manchmal doch etwas vor Allem

Unser Team hat Verstärkung bekommen!

Wir freuen uns sehr, dass uns Doris seit Juni tatkräftig in der Wohnhilfe zur Seite steht!  Oftmals benötigen unsere KlientInnen eine sehr intensive Betreuung in allen möglichen Belangen des

Ein leeres Wohnzimmer

So schön die Idee, so schwierig die Umsetzung: Geplant war in unserer Mutter-Kind-Einrichtung Refugium ein harmonisches Miteinander von Mamas in ähnlicher Lebenssituation: Alleinerzieherinnen mit kleinen